INFORMATIONEN FÜR NICB MITGLIEDER UND GÄSTE


NEUER NICB - DIREKTOR AB 18. APRIL IM AMT

Da die bisherige Leitungscrew der NICB am 17.04.2021 auf Mehrheitsbeschluss zurückgetreten ist, wurde am 18.04.2021 Sylvio Schulze (DG5SUX) als Direktor eingesetzt. Die Tagesgeschäfte laufen für unsere Mitglieder und die neue Direktion ohne Unterbrechung wie gewohnt weiter.

PS. In letzter Zeit wurden von einem erst kürzlich ausgetretenen NICB Mitglied etliche WhatsApp Beiträge an Funkfreunde geschickt, deren Inhalte absolut lächerlich sind und ich empfehle diesem, lass es gut sein.
Die gezielten Provokationen werden mich keinesfalls dazu bewegen, die Vereinbarung mit unserem ehemaligen Direktor Jörg (DNI 415) nicht einzuhalten. Ich werde keinerlei konkreten Einzelheiten über die Meinungsverschiedenheiten zwischen der Direktion und den Gründern der NICB an die Öffentlichkeit bringen. An dieser Stelle möchte ich Jörg, auch im Namen der gesamten Mitgliedschaft, für seine achtjährige Leitungstätigkeit unseren herzlichsten Dank aussprechen und wiederhole es noch einmal, er war ab 2013 für unsere Interessengruppe die absolut richtige Wahl.

Jürgen / DNI 400

NICB - LEITUNGSCREW ZURÜCKGETRETEN

Aufgrund erheblicher Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitgliedern der NICB-Direktion und den Gründungsmitgliedern trat die bisherige Leitungscrew auf Mehrheitsbeschluss mit Wirkung vom 17.04.2021 zurück. Max (ehemals DNI 420) hat die Interessengruppe auf eigenen Wunsch verlassen.


Jörg / DNI 415

DAS NICB GATEWAY AB SOFORT WIEDER IN FUNKTION

Nach einigen Jahren Pause habe ich unser NICB Gateway nun endlich wieder on Air geschaltet. Es ist täglich von ca. 20:00 - 24:00 Uhr (MEZ) in Betrieb. Hier die für eine Kommunikation über das Gateway nötigen Daten.

Name : NICB Ostsee Gateway (FRN)
Server : 1a-funkfeuer.org
Raum : Berghütte

Ich wünsche allen Funkfreunden viele interessante „QSO“, ob nun über HF oder per Internet. Bei Problemen bitten ich um Benachrichtigung über diese e-Mail Adresse > postfach@nicb.de <.

Mario / DNI 418

Anmerkung : Nun ist unser FRN Gateway bereits einige Tage in Betrieb und ich bin erstaunt wie diszipliniert es im großen Ganzen dort zugeht. Als ich vor etlichen Jahren noch auf FRN aktiv war, gehörten üble Pöbeleien und das Trägerdrücken oft zur Normalität. Besonders erfreulich ist auch das große Interesse von Seiten unserer NICB Mitglieder. Danke Mario - die Wiederinbetriebnahme des Gateway war ein sehr guter Entschluss !

Jürgen / DNI 400

QSO RUNDE UM 17:00 UHR (MEZ) AUF KANAL 01 FREENET

Seit Dezember 2020 haben es einige NICB - Mitglieder im Raum Rostock / Doberan zur Gewohnheit werden lassen, sich täglich um 17:00 Uhr (MEZ) auf dem FreeNetkanal 01 (149.025 MHz) zu einem zwanglosen QSO zusammenzufinden. Falls ihr Interesse habt, würden wir uns freuen eure Stimmen dort gelegentlich auch mal wieder zu hören. Es kann allerdings passieren, dass bei einer zu geringen Beteiligung dann nach dem obligatorischen Austausch eventueller Neuigkeiten bereits wieder „Sendeschluss“ ist.


Jürgen / DNI 400

AMAZON SIDEWALK : MESH-TECHNIK IN DER KRITIK

In den USA hat Amazon wie angekündigt eine neue Mesh-Technologie gestartet, mit der die Internetverbindung von Amazon Echo-Geräten und den Ring-Sicherheitsystemen verbessert werden soll. Doch für das neue Feature erntet Amazon viel Kritik.
Das berichtet das Forbes-Magazin und bezieht sich dabei auf eine Reihe von Sicher­heits­spezialisten, die ihre Bedenken gegen die gestartete Freigabe geäußert hatten. Haupt­kritik­punkt ist, dass das neue Extra nun in angebundenen Amazon-Konten standardmäßig aktiv ist. Das heißt, dass ein Nutzer, wenn er die Freigabe nicht gestatten will, selbst aktiv werden muss. Inwieweit das nun aber überhaupt von den Nutzern verstanden wird, ist unklar.

Zu viele Frage sind noch offen !

Mit der neuen Technik verfolgt Amazon zunächst einmal das Ziel, die draht­losen Daten­übertragungs-Technologien mit einer eigenen Technik zu verbessern. Die neue Funktechnik soll mit den verschiedenen Nach­tei­len aufräumen und ein Verfahren bereitstellen, mit dem man eben bei ge­rin­gem Ener­gie­be­darf größere Strecken abdecken kann. Um eine möglichst große Zahl der Nutzer zu versorgen, wird das neue Feature daher automatisch aktiviert.
Das sei aber eine Bevormundung und ein Eingriff in die Privatsphäre, die man so nicht hinnehmen sollte - vor allem, da aktuell noch viele Fragen zur Sicherheit des Systems komplett offen sind, sind sich Sicherheits­experten und Datenschützer einig. Entsprechend steht auch die Befürchtung im Raum, dass Sidewalk als ein Einfallstor für Unbefugte in das eigene Heimnetzwerk genutzt werden könnte. Sicherheitsexperten warnen Amazon-Kunden nun vor dem Update, welches die Änderungen mit sich bringen wird.

Nutzer sollten nun aufmerksam sein, welche Updates ihnen angeboten werden und wie sich die Einstellungen ändern. Wichtig ist, dass man sich selbst entscheidet, ob man die Freigabe will oder nicht. Wann Sidewalk nach Deutschland kommt, ist unbekannt, derzeit gibt es die Funktion nur in den USA.

Wie der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) heute in seinen sozialen Netzwerken informiert hat, wurde die Übergangsfrist für die Nutzung von Funkgeräten bis 30. Juni 2021 verlängert.
Der BGL hat vor einigen Stunden in seinen sozialen Netzwerken bekannt gegeben, dass der Bundesrat bei dei der Abstimmung über Änderungen an der Straßenverkehrsordnung auch die Übergangsfrist für die Nutzung von Funkgeräten mit Handteil verlängert.
Übergangsfrist für die Nutzung von Funkgeräten verlängert bis 30. Juni 2021: Bei der Abstimmung über Änderungen an der Straßenverkehrsordnung (#StVO) hat der #Bundesrat kürzlich auch die Übergangsfrist für die Nutzung von #Funkgeräten mit Handteil verlängert. Die Benutzung von Funkgeräten, bei denen für die Benutzung während der Fahrt ein Bedienteil aufgenommen oder in der Hand gehalten werden muss, ist eigentlich seit 2017 verboten, allerdings war die Technik damals noch nicht so weit, so dass Übergangsfristen gewährt wurden. #cbfunk

Im Oktober 2017 traten in Deutschland strengere Bestimmungen der deutschen Straßenverkehrsordnung in Kraft. Damals wurde das Handyverbot eingeführt, nach dem die Benutzung von Handys, Smartphones, Smart-Uhren, mp3-Player, Tablets, Notebooks, Diktiergeräten und Discmans während der Fahrt nicht gestattet war. Die Änderung betraf auch CB-Funkgeräte, aber für diese galt dann noch eine Übergangsfrist bis zum 1. Juli 2020. Sowohl die Branchenverbände als auch Lkw-Fahrer selbst sprachen sie ausdrücklich gegen dieses Verbot und plädierten für dessen erneute Aufhebung. Die meisten Bundesländer entschieden sich auch keine Verkehrskontrollen diesbezüglich durchzuführen.

Aufgrund dieser Proteste sowie in Bezug darauf, wie der BGL angibt, dass die Technik im Falle von Rundfunkgeräten noch nicht so fortgeschritten sei, wurde die Übergangsfrist nochmals um mehrere Monate verlängert.

DIE FUNKKOMMUNIKATION UND CORONA

Da die Wellen der Corona-Pandemie derzeit medial immer höher schlagen, möchten wir den NICB Mitgliedern und Besuchern der Website auch einmal unsere Sicht auf diese „Krise“ nahebringen. Keine Angst, wir schließen uns nicht dem allgemeinen Medien-Mainstream an um Panik zu schüren oder die zigtausendste mehr oder weniger durchdachte Verhaltensmaßregel in die Welt zu setzen.
Durch etliche Veröffentlichungen kann man erfahren, dass die verschiedenen Gesetze und Vorschriften bereits erste negative Probleme im sozialen Umfeld einiger Mitbürger verursachen.
So beängstigende Auswirkungen diese Pandemie derzeit auch erreicht hat, sollten wir doch einen kühlen Kopf bewahren und wenn möglich das für uns Beste daraus machen. Mal Hand aufs Herz, wie viele der „dringenden“ funktechnischen Vorhaben schieben wir schon geraume Zeit vor uns her, weil die Zeit fehlte. Nun, da wir unser Mitgliedertreffen in der Kneipe „Zum fröhlichen Becher“ wegen der Vorschriften nicht durchführen dürfen, könnten wir diese Zeit doch einfach mal für die liegengebliebenen Aufgaben oder zur Vorbereitung auf die Amateurfunkprüfung nutzen.
Und wem die Decke wegen der behördlichen Ausgangsbeschränkung doch so langsam auf den Kopf fällt, der könnte sich doch, anstatt ständig nur „Gummiohr“ zu machen, einfach mal aktiv aber sachlich an einer der Ortsrunden beteiligen. Später auf den Frequenzen unsachlich über eventuelle Fehler anderer Funkfreunde herzuziehen erscheint uns wenig förderlich für den Gemeinschaftsinn.

Vy 73 und bleibt gesund - die Direktion der NICB

RÜCKBLICK AUF DEN 9. FUNK - UND TECHNIKFLOHMARKT 


Das war der 9. Funk - und Technikfloh - markt in der Societät maritim Rostock e.V. im ehemaligen Schifffahrtsmuseum. Der Veranstalter war diesmal mit der Besucherzahl zufrieden und so konnten auch wir Funkfreunde, die unseren Gemeinschaftsstand der NICB - Deutschland und des DARC Ortsverbandes V06 am Sonntag betreuten, uns über Interesse und Kauflust nicht beklagen. Entgegen etlicher angenehmer Gespräche mit lange bekannten Funkfreunden, hielt sich die Anzahl der Besucher des DARC Ortsverbandes V06 leider in Grenzen. So waren wir sehr erfreut, als sich wenigstens Hans-Jürgen (DF7TT) dann doch längere Zeit an unserem Stand aufhielt.



Jürgen / DNI 400

FUNKEN IM AUTO

FÄHRFAHRT DER NICB & DES OV06
Die aktuelle Rechtslage
Ihr kennt die Situation! Ihr fahrt Auto und funkt zugleich über ein nahegelegenes Relais. Plötzlich hält Euch die Polizei an. Es wird Euch vorgeworfen, entgegen den bestehenden Vorschriften in einem Fahrzeug gefunkt zu haben. So ein Fall wurde der Redaktion in diesen Tagen bekannt.

Die Rechtslage Der § 23 (1a) StVO lautet u.a. wie folgt:

Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird, nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist.
Ja, dies wäre für das Funken im Fahrzeug anzuwenden, wenn heute bereits der 01.07.2020 wäre. Anders als bei der Verwendung eines Handies gelten für die Inbetriebnahme eines Funkgerätes im Fahrzeug für eine gewisse Zeit besondere Regularien.

Diese sind im § 52 (4) StVO geregelt.

In den dort niedergelegten Übergangs- und Anwendungsbestimmungen - wurde geregelt, dass die Vorschrift des § 23 (1a) StVO im Falle der Verwendung eines Funkgerätes in einem Fahrzeug erst ab dem 01. Juli 2020 anzuwenden ist. D.h. noch ist Funken im Fahrzeug erlaubt und nicht mit einem Bußgeld von 100 Euro zzgl. 28,50 € Verwaltungsgebühren belegt.

Erstellt von Stefan Scharfenstein / DARC


KURZE BETRACHTUNG ZUM "AMATEURFUNK"


Die Bezeichnung Amateurfunkdienst umschreibt heute eine soziale Gruppe von engagierten Personen, die sich mit der Funktechnik befassen. Weltweit zählen rund 2,8 Mio Funkamateure zu dieser Gemeinschaft. In zunehmendem Maße widmen sich Funkamateure, neben technischen und wissenschaftlichen, auch sozialen, bildungs- und entwicklungspolitischen, der Völkerverständigung dienenden sowie humanitären Aufgaben und Zielen.
Amateurfunk - ein Funkdienst mit persönlichen Perspektiven, ein Hobby, das in einzigartiger Weise Technik und Kommunikation auch mit Sport kombiniert, bietet für Jung und Alt gleichermaßen vielschichtige Anreize. 
Selbst in Zeiten von Internet und Mobiltelefon hat der Amateurfunk nichts von seiner Faszination verloren, im Gegenteil, viele dieser neuen Techniken lassen sich mit unserem Hobby verbinden und sind aus einigen Bereichen nicht mehr wegzudenken – kurz um, ein erdumspannendes, kommunikatives Hobby mit Weitblick.

.... weltweiter Tausch von QSL-Karten 

Viele Amateurfunker legen den Schwerpunkt ihrer Bemühungen auf die Kontaktaufnahme mit möglichst weit entfernten Stationen und sammeln mit Begeisterung QSL-Karten, also Funkkontaktbestätigungen von Funkamateuren aus aller Herren Länder. Karten vom Polarkreis etwa oder aus Tahiti sind Erfolge, auf die sie stolz verweisen.

.... der Erwerb von Diplomen 

Hat ein Amateurfunker ausreichend viele QSL-Karten erhalten, bestehen die verschiedensten Möglichkeiten als Anerkennung für diese Leistung sogenannte Diplome zu beantragen. Ob über einen nationalen Amateur- funkclub wie zum Beispiel dem DARC oder andere internationale Vereinigungen, muss eine bestimmte Anzahl getätigter oder mitgehörter Funkverbindungen glaubhaft nachgewiesen werden um diese Diplome zu erhalten.


FÄHRFAHRT DER NICB & DES OV06

Diplom für 30 bestätigte WAZ Zonen weltweit in PSK Mode

BEI UNSERER FÄHRFAHRT AM 27.10. 2019 PASSTE EIGENTLICH ALLES

FÄHRFAHRT DER NICB & DES OV06

Da waren wir Organisatoren unserer diesjährigen Gedserfahrt doch sehr überrascht. MIt solch einem Interesse hatten wir dann doch nicht gerechnet. Auch das Wetter zeigte sich trotz gegenteiliger Vorhersage von seiner besten Seite. Es passte diesmal wirklich alles und das wirkte sich natürlich auch auf die allgemeine Stimmung aus. Neben dem persönlichen Kennenlernen gingen die Gesprächsthemen von funktechnischer Fachsimpelei über konkrete Fragen zur Amateurfunkprüfung bis hin zu Erinnerungen an vergangene Jahre und Begebenheiten. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen lizenzierten und nicht lizenzierten Funkfreunden sowie deren XYL’s, die gemeinsam mit uns zum guten Gelingen dieser NICB Jahresabschlussfahrt beigetragen haben. Dank auch an Thomas (Mecki 2) für das Organisieren kostenfreier Parkplätze.  

NICB Direktion


DER OV06 (DBR) ZUM ILLW AM LEUCHTTURM BUK


Bei den Aktivitäten des OV06 zum ILLW am Bastorfer Leuchtturm durften selbstverständlich auch wir Mitglieder der NICB nicht fehlen. Es war äußerst interessant für uns, den Mitgliedern des Ortsverbandes bei ihren QSO’s über die Schulter zu schauen bzw. zuzuhören. Allerdings hatten wir „Nichtlizenzierten“ dabei doch so einige Probleme die wichtigsten Informationen aus der vielfalt der übermittelten Daten fehlerfrei herauszuhören.
Das i -Tüpfelchen setzte zu unserer Begeisterung dann allerdings die Tatsache, dass bei einem QSO von Volker (DL2SUN), mit dem schwedischen OM Dirk (SB5RAFC), dieser auch uns NICB-Zuhörer herzlichst aus Schweden grüßte.
Das Foto : Axel (DNI 497) macht schon mal Probesitzen am Kurzwellentransceiver YAESU FT-1000.


NICB Direktion


BNetzA Vfg. 60/2019  > 1 WATT ERP AUF FREENET <

Für Freenet waren ursprünglich nur drei Kanäle im 12,5-kHz-Raster freigegeben. Im Januar 2007 wurde die Kanalzahl auf sechs Kanäle erhöht. Seit dem 23. November 2016 dürfen diese sechs Kanäle neben der herkömmlichen analogen Sprachübertragung auch für digitale Sprachübertragung genutzt werden. Des Weiteren ist seitdem im selben Frequenzraum auf zwölf neu geschaffenen Kanälen im Bereich von 149,021875 MHz bis 149,115625 MHz digitaler Sprechfunk im 6,25-kHz-Raster zulässig.[1]
Mit der Amtsblattverfügung Nr. 60/2019[2] hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Nutzungsbedingungen für den Freenet-Funk angepasst. So wurde die maximale äquivalente Strahlungsleistung (ERP) von 0,5 Watt auf 1 Watt erhöht. Das Verbot der Freenet-Nutzung im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb in Lagen oberhalb von 600 m wurde aufgehoben. In 10 km Grenzabstand zu Belgien und Polen sind jedoch weiterhin lediglich 0,5 Watt Strahlungsleistung (ERP) gestattet. (Quelle WIKIPEDIA) 

BNetzA Vfg. 60/2019[2]

 
NICB Direktion


NICB GOES DIGITAL

Der Digitalfunk erfreut sich derzeit wachsender Beliebtheit. So ist auf Basis des DMR-Standards bereits ein weltweites Funknetz entstanden, welches neue, interessante Experimentiermöglichkeiten bietet. Diese Möglichkeiten möchten auch die Mitglieder der NICB nutzen und sind ab sofort auf folgenden Frequenzen in der Modulationsart 4FSK anzutreffen. Selbstverständlich bleiben wir auch weiterhin auf allen zugelassenen analogen Frequenzen (siehe Startseite) sende- und emfangsbereit.


VHF : Freenet CH 5 / 149.100 MHz / TS 1 
UHF : PMR CH 14 / 446.16875 MHz / TS 1

Bei Fragen rund um DMR sowie zur CPS-Programmierung bzw. Codeplug stehe ich gerne zur Verfügung.


Jörg / DNI 415



FUNKANWENDUNGEN MIT ALLGEMEINZULASSUNG

CB - Funk (10 KHz Raster / 1.8 kHz Hub) in der BRD seit dem 01.07.1975

Anmelde - und Gebührenfreie Geräte
Frequernzbereich 26.560 - 27.410 MHz
Kanal 01 - 80 FM  4,0  Watt ERP (nur in Deutschland)
Kanal 01 - 40 AM, FM + DSB  4,0 Watt ERP Europaweit
Kanal 01 - 40 SSB 12,0 Watt ERP Europaweit
 
 
FreeNet Funk (12. 5 und 6.25 KHz Raster / 2.5 kHz Hub) nur in Deutschland seit 25.07.1996
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2026)
Frequenzbereich 149.01875 - 149.11875 MHz
Kanal 01 - 06 analoge Frequenznutzung 1000 mW ERP
Kanal 01 - 18 digitale Frequenznutzung 1000 mW ERP 
 
 
LPD Funk (12.5 oder 25 KHz Raster / 2.5 oder 4.8 kHz Hub) in Deutschland seit 1995
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2028)
Frequenzbereich 433.050 - 434.790 MHz
Kanal 01 - 68 / 10 mW ERP (Handfunkgeräten mit integrierter Antenne)
 
 
PMR / DMR Funk (12.5 und 6.25 KHz Raster / 2.3 kHz Hub) in Deutschland seit dem 03.11.1999
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2022)
Frequenzbereich (446.000 - 446.200 MHz)
Kanal 01 - 16 analoge Frequenznutzung 500 mW ERP 
Kanal 01 – 48 digitale Frequenznutzung 500 mW ERP  
 

Alle Angaben ohne Gewähr !
 
NICB Direktion

<  zurück zur Startseite