INFORMATIONEN FÜR NICB MITGLIEDER UND GÄSTE


INTERNASTIONALE RAUMSTATION (ISS) DERZEIT GUT ZU BEOBACHTEN

Pro Tag umkreist die Internationale Raumstation rund fünfzehn Mal die Erde. Von der Erde aus ist sie aber nur dann zu sehen, wenn es am Boden dunkel ist und die Raumstation sich in 400 Kilometern Höhe im Sonnenlicht befindet. Das ist derzeit der Fall: Noch bis Ende nächster Woche ist die ISS am Abendhimmel gut zu erkennen. In den ISS-Modulen gibt es zwar künstliches Licht, durch die kleinen Fenster dringt davon aber kaum etwas nach draußen. Die etwa fußballfeldgroße Raumstation reflektiert aber soviel Sonnenlicht, dass sie auch in Städten, wo es nicht komplett dunkel ist, gut zu erkennen ist.

Die ISS taucht meist über dem Westhorizont auf und zieht dann über den Himmel in Richtung Osten. Mitunter kann man auch beobachten, wie die Raumstation am Himmel scheinbar plötzlich verschwindet – dann ist sie in den Erdschatten eingetreten. Bislang waren auf der Raumstation meist sechs Astronauten im Einsatz, aufgrund von Verzögerungen mit den Zubringer-Raumschiffen der Unternehmen Boeing und SpaceX ist die Besatzung derzeit auf drei reduziert. Deshalb gibt es momentan nur sehr wenig Amateurfunkaktivitäten auf der ISS. Was aber regelmäßig gut funktioniert, ist der APRS-Repeater an Bord der Raumstation, dieser kann auf 2 m auf 145,825 MHz empfangen und auch gearbeitet werden. Auf www.ariss.net kann man beobachten, welche Amateurfunkstationen in den letzten Stunden ihre Geo-Daten via ISS ausgesendet haben.

Nord- Ostsee Rundspruch Nr. 308 - KW20 / 2020

DIE FUNKKOMMUNIKATION UND CORONA

Da die Wellen der Corona-Pandemie derzeit medial immer höher schlagen, möchten wir den NICB Mitgliedern und Besuchern der Website auch einmal unsere Sicht auf diese „Krise“ nahebringen. Keine Angst, wir schließen uns nicht dem allgemeinen Medien-Mainstream an um Panik zu schüren oder die zigtausendste mehr oder weniger durchdachte Verhaltensmaßregel in die Welt zu setzen.
Durch etliche Veröffentlichungen kann man erfahren, dass die verschiedenen Gesetze und Vorschriften bereits erste negative Probleme im sozialen Umfeld einiger Mitbürger verursachen.
So beängstigende Auswirkungen diese Pandemie derzeit auch erreicht hat, sollten wir doch einen kühlen Kopf bewahren und wenn möglich das für uns Beste daraus machen. Mal Hand aufs Herz, wie viele der „dringenden“ funktechnischen Vorhaben schieben wir schon geraume Zeit vor uns her, weil die Zeit fehlte. Nun, da wir unser Mitgliedertreffen in der Kneipe „Zum fröhlichen Becher“ wegen der Vorschriften nicht durchführen dürfen, könnten wir diese Zeit doch einfach mal für die liegengebliebenen Aufgaben oder zur Vorbereitung auf die Amateurfunkprüfung nutzen.
Und wem die Decke wegen der behördlichen Ausgangsbeschränkung doch so langsam auf den Kopf fällt, der könnte sich doch, anstatt ständig nur „Gummiohr“ zu machen, einfach mal aktiv aber sachlich an einer der Ortsrunden beteiligen. Später auf den Frequenzen unsachlich über eventuelle Fehler anderer Funkfreunde herzuziehen erscheint uns wenig förderlich für den Gemeinschaftsinn.

Vy 73 und bleibt gesund - die Direktion der NICB

DIE NICB TESTET IM CB FUNK BEREICH VERSCHIEDENE MODES

Die NICB - Deutschland testet seit Februar 2020 im CB Funk Bereich auf der Frequenz 27.245 MHz (USB) verschiedene Digimodes. Benutzt werden unter anderem die Modes FT8, SSTV, ROS usw. Die Aussendungen werden vom LOC : JO54xc vorgenommen und sind nicht Wochtags - oder Tageszeitgebunden. 
Empfangsberichte sind willkommen und werden mit einer QSL- Karte bestätigt. Die Berichte können über die e-Mail Adresse : postfach@nicb.eu zugesandt werden. 


Die NICB Direktion

RÜCKBLICK AUF DEN 9. FUNK - UND TECHNIKFLOHMARKT 


Das war der 9. Funk - und Technikfloh - markt in der Societät maritim Rostock e.V. im ehemaligen Schifffahrtsmuseum. Der Veranstalter war diesmal mit der Besucherzahl zufrieden und so konnten auch wir Funkfreunde, die unseren Gemeinschaftsstand der NICB - Deutschland und des DARC Ortsverbandes V06 am Sonntag betreuten, uns über Interesse und Kauflust nicht beklagen. Entgegen etlicher angenehmer Gespräche mit lange bekannten Funkfreunden, hielt sich die Anzahl der Besucher des DARC Ortsverbandes V06 leider in Grenzen. So waren wir sehr erfreut, als sich wenigstens Hans-Jürgen (DF7TT) dann doch längere Zeit an unserem Stand aufhielt.



Jürgen / DNI 400

TAGESORDNUNGSPUNKTE DER LEITUNGSSITZUNG 18.01.2020 


Auf der NICB Leitungssitzung am 18.01.2020 gab es folgende Tagesordnungspunkte und Beschlüsse

1. Stand der Finanzen und laufende Kosten der Interessengruppe
2. Termin für die NICB Jahresversammlung 2020
3. Geplante Events für das Jahr 2020
4. Gedanken zu gestalterische Veränderung auf unserer Homepage
5. Antrag eines NICB Direktionsmitgliedes zur Entbindung von seiner Leitungstätigkeit

zu 3. Die Termine für die vorgesehenen Veranstaltungen im Jahr 2020 werden rechtzeitig auf unserer Homepage bekanntgegeben. Es ist folgendes vorgesehen :

- Funk- und Technikflohmarkt am 09. Februar 2020
- NICB Jahreshauptversammlung 2020 am 07. März
- Feierlichkeit zum 30 jährigen Bestehen der NICB 
- Traditionelle Gedserfahrt im Oktober
- Gemeinsame Veranstaltungen mit dem DARC - Ortsverband Bad Doberan

zu 5. Jürgen (DNI 400) hat die NICB Direktion gebeten ihn nach 30  jähriger Leitungstätigkeit in unserer Interessengruppe aus persönlichen Gründen von seinen Aufgaben zu entbinden. Dieser Bitte wurde von der Direktion einstimmig entsprochen.

Direktion der NICB

FUNKEN IM AUTO

FÄHRFAHRT DER NICB & DES OV06
Die aktuelle Rechtslage
Ihr kennt die Situation! Ihr fahrt Auto und funkt zugleich über ein nahegelegenes Relais. Plötzlich hält Euch die Polizei an. Es wird Euch vorgeworfen, entgegen den bestehenden Vorschriften in einem Fahrzeug gefunkt zu haben. So ein Fall wurde der Redaktion in diesen Tagen bekannt.

Die Rechtslage Der § 23 (1a) StVO lautet u.a. wie folgt:

Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird, nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist.
Ja, dies wäre für das Funken im Fahrzeug anzuwenden, wenn heute bereits der 01.07.2020 wäre. Anders als bei der Verwendung eines Handies gelten für die Inbetriebnahme eines Funkgerätes im Fahrzeug für eine gewisse Zeit besondere Regularien.

Diese sind im § 52 (4) StVO geregelt.

In den dort niedergelegten Übergangs- und Anwendungsbestimmungen - wurde geregelt, dass die Vorschrift des § 23 (1a) StVO im Falle der Verwendung eines Funkgerätes in einem Fahrzeug erst ab dem 01. Juli 2020 anzuwenden ist. D.h. noch ist Funken im Fahrzeug erlaubt und nicht mit einem Bußgeld von 100 Euro zzgl. 28,50 € Verwaltungsgebühren belegt.

Erstellt von Stefan Scharfenstein / DARC


KURZE BETRACHTUNG ZUM AMATEURFUNK


Die Bezeichnung Amateurfunkdienst umschreibt heute eine soziale Gruppe von engagierten Personen, die sich mit der Funktechnik befassen. Weltweit zählen rund 2,8 Mio Funkamateure zu dieser Gemeinschaft. In zunehmendem Maße widmen sich Funkamateure, neben technischen und wissenschaftlichen, auch sozialen, bildungs- und entwicklungspolitischen, der Völkerverständigung dienenden sowie humanitären Aufgaben und Zielen.
Amateurfunk - ein Funkdienst mit persönlichen Perspektiven, ein Hobby, das in einzigartiger Weise Technik und Kommunikation auch mit Sport kombiniert, bietet für Jung und Alt gleichermaßen vielschichtige Anreize. 
Selbst in Zeiten von Internet und Mobiltelefon hat der Amateurfunk nichts von seiner Faszination verloren, im Gegenteil, viele dieser neuen Techniken lassen sich mit unserem Hobby verbinden und sind aus einigen Bereichen nicht mehr wegzudenken – kurz um, ein erdumspannendes, kommunikatives Hobby mit Weitblick.

.... weltweiter Tausch von QSL-Karten 

Viele Amateurfunker legen den Schwerpunkt ihrer Bemühungen auf die Kontaktaufnahme mit möglichst weit entfernten Stationen und sammeln mit Begeisterung QSL-Karten, also Funkkontaktbestätigungen von Funkamateuren aus aller Herren Länder. Karten vom Polarkreis etwa oder aus Tahiti sind Erfolge, auf die sie stolz verweisen.

.... der Erwerb von Diplomen 

Hat ein Amateurfunker ausreichend viele QSL-Karten erhalten, bestehen die verschiedensten Möglichkeiten als Anerkennung für diese Leistung sogenannte Diplome zu beantragen. Ob über einen nationalen Amateur- funkclub wie zum Beispiel dem DARC oder andere internationale Vereinigungen, muss eine bestimmte Anzahl getätigter oder mitgehörter Funkverbindungen glaubhaft nachgewiesen werden um diese Diplome zu erhalten.


FÄHRFAHRT DER NICB & DES OV06

Diplom für 30 bestätigte WAZ Zonen weltweit

BEI UNSERER FÄHRFAHRT AM 27.10. 2019 PASSTE EIGENTLICH ALLES

FÄHRFAHRT DER NICB & DES OV06

Da waren wir Organisatoren unserer diesjährigen Gedserfahrt doch sehr überrascht. MIt solch einem Interesse hatten wir dann doch nicht gerechnet. Auch das Wetter zeigte sich trotz gegenteiliger Vorhersage von seiner besten Seite. Es passte diesmal wirklich alles und das wirkte sich natürlich auch auf die allgemeine Stimmung aus. Neben dem persönlichen Kennenlernen gingen die Gesprächsthemen von funktechnischer Fachsimpelei über konkrete Fragen zur Amateurfunkprüfung bis hin zu Erinnerungen an vergangene Jahre und Begebenheiten. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen lizenzierten und nicht lizenzierten Funkfreunden sowie deren XYL’s, die gemeinsam mit uns zum guten Gelingen dieser NICB Jahresabschlussfahrt beigetragen haben. Dank auch an Thomas (Mecki 2) für das Organisieren kostenfreier Parkplätze.  

Das Leitungsteam der NICB


DER OV06 (DBR) ZUM ILLW AM LEUCHTTURM BUK


Bei den Aktivitäten des OV06 zum ILLW am Bastorfer Leuchtturm durften selbstverständlich auch wir Mitglieder der NICB nicht fehlen. Es war äußerst interessant für uns, den Mitgliedern des Ortsverbandes bei ihren QSO’s über die Schulter zu schauen bzw. zuzuhören. Allerdings hatten wir „Nichtlizenzierten“ dabei doch so einige Probleme die wichtigsten Informationen aus der vielfalt der übermittelten Daten fehlerfrei herauszuhören.
Das i -Tüpfelchen setzte zu unserer Begeisterung dann allerdings die Tatsache, dass bei einem QSO von Volker (DL2SUN), mit dem schwedischen OM Dirk (SB5RAFC), dieser auch uns NICB-Zuhörer herzlichst aus Schweden grüßte.
Das Foto : Axel (DNI 497) macht schon mal Probesitzen am Kurzwellentransceiver YAESU FT-1000.


NICB Direktion


BNetzA Vfg. 60/2019  > 1 WATT ERP AUF FREENET <

Für Freenet waren ursprünglich nur drei Kanäle im 12,5-kHz-Raster freigegeben. Im Januar 2007 wurde die Kanalzahl auf sechs Kanäle erhöht. Seit dem 23. November 2016 dürfen diese sechs Kanäle neben der herkömmlichen analogen Sprachübertragung auch für digitale Sprachübertragung genutzt werden. Des Weiteren ist seitdem im selben Frequenzraum auf zwölf neu geschaffenen Kanälen im Bereich von 149,021875 MHz bis 149,115625 MHz digitaler Sprechfunk im 6,25-kHz-Raster zulässig.[1]
Mit der Amtsblattverfügung Nr. 60/2019[2] hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Nutzungsbedingungen für den Freenet-Funk angepasst. So wurde die maximale äquivalente Strahlungsleistung (ERP) von 0,5 Watt auf 1 Watt erhöht. Das Verbot der Freenet-Nutzung im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb in Lagen oberhalb von 600 m wurde aufgehoben. In 10 km Grenzabstand zu Belgien und Polen sind jedoch weiterhin lediglich 0,5 Watt Strahlungsleistung (ERP) gestattet. (Quelle WIKIPEDIA) 

BNetzA Vfg. 60/2019[2]

 
NICB Direktion


NICB GOES DIGITAL

Der Digitalfunk erfreut sich derzeit wachsender Beliebtheit. So ist auf Basis des DMR-Standards bereits ein weltweites Funknetz entstanden, welches neue, interessante Experimentiermöglichkeiten bietet. Diese Möglichkeiten möchten auch die Mitglieder der NICB nutzen und sind ab sofort auf folgenden Frequenzen in der Modulationsart 4FSK anzutreffen. Selbstverständlich bleiben wir auch weiterhin auf allen zugelassenen analogen Frequenzen (siehe Startseite) sende- und emfangsbereit.


VHF : Freenet CH 5 / 149.100 MHz / TS 1 
UHF : PMR CH 14 / 446.16875 MHz / TS 1

Bei Fragen rund um DMR sowie zur CPS-Programmierung bzw. Codeplug stehe ich gerne zur Verfügung.

Jörg / DNI 415 Direktor NICB



AUCH OHNE LIZENZ AM "AMATEURFUNK" TEILNEHMEN

Nur weil man bisher noch keine Amateurfunklizenz erworben hat, muss man nicht auf eine „Amateurfunktätigkeit“ verzichten. Wer sich durch ausreichende Englischkenntnisse und eine gewisse Erfahrung im Funkbetriebsdienst bereits jetzt zutraut erfolgreich am internationalen „Amateurfunkdienst“ teilzunehmen,  kann  bei  hamsphere.com  ein  Rufzeichen  beantragen und  gegen einen  Unkostenbeitrag von 30 € / Jahr, über das Internet auf den dort etwas eingeschränkten Amateurfunkfrequenzen loslegen. Diese zwar nur über die HamSphere Plattform mögliche Kommunikationsmöglichkeit steht den QSO’s auf den HF-Bändern in keiner Weise nach. QSL-Karten können übrigens gleich aus dem Programm heraus verschickt werden.

Möchte der eine oder andere Funkfreund allerdings lieber erst noch die Möglichkeit nutzen seine Erfahrungen als „Zuhörer“ zu sammeln, sollte dieser sich auf jeden Fall eine SWL-Lizenz zulegen. Für die SWL-Tätigkeit ist aber ein kleinwenig mehr Aufwand nötig. Neben einem guten RX und leistungsfähiger Antennen (oder der Nutzung des Wide-band WebSDR in Twente NL) ist eine Mitgliedschaft bei e-QSL.cc sowie Software für die Dekodierung und Logbuchführung äußerst hilfreich. Als Dekodiersoftware nutze ich persönlich hauptsächlich WSJT-X und MixW. Mein Logbuchprogramm ist ACLog, mitttels dessen ich meine QSL-Karten dem entsprechenden OM dann direkt über e-QSL.cc zusende. Selbstverständlich könnte man seine SWL-Karten auch postalisch verschicken. In dem Falle müsste man auf eine Antwort aber wesentlich länger warten und es würden außerdem erhebliche Portokosten anfallen.

Je nach der Anzahl bestätigter Ländern, vergibt e-QSL.cc sogar Amateurfunkdiplome.

NICB Direktion



FUNKANWENDUNGEN MIT ALLGEMEINZULASSUNG

CB - Funk (10 KHz Raster / 1.8 kHz Hub) in der BRD seit dem 01.07.1975

Anmelde - und Gebührenfreie Geräte
Frequernzbereich 26.560 - 27.410 MHz
Kanal 01 - 80 FM  4,0  Watt ERP (nur in Deutschland)
Kanal 01 - 40 AM, FM + DSB  4,0 Watt ERP Europaweit
Kanal 01 - 40 SSB 12,0 Watt ERP Europaweit
 
 
FreeNet Funk (12. 5 und 6.25 KHz Raster / 2.5 kHz Hub) nur in Deutschland seit 25.07.1996
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2026)
Frequenzbereich 149.01875 - 149.11875 MHz
Kanal 01 - 06 analoge Frequenznutzung 1000 mW ERP
Kanal 01 - 18 digitale Frequenznutzung 1000 mW ERP 
 
 
LPD Funk (12.5 oder 25 KHz Raster / 2.5 oder 4.8 kHz Hub) in Deutschland seit 1995
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2028)
Frequenzbereich 433.050 - 434.790 MHz
Kanal 01 - 68 / 10 mW ERP (Handfunkgeräten mit integrierter Antenne)
 
 
PMR / DMR Funk (12.5 und 6.25 KHz Raster / 2.3 kHz Hub) in Deutschland seit dem 03.11.1999
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2022)
Frequenzbereich (446.000 - 446.200 MHz)
Kanal 01 - 16 analoge Frequenznutzung 500 mW ERP 
Kanal 01 – 48 digitale Frequenznutzung 500 mW ERP  
 

Alle Angaben ohne Gewähr !
 
NICB Direktion

<  zurück zur Startseite