INFORMATIONEN FÜR MITGLIEDER UND GÄSTE


DIE GEDSER - FÄHRFAHRT MIT EINER ETWAS KLEINEREN RUNDE

In diesem Jahr fand unsere traditionelle Fährfahrt nach Gedser in einer etwas kleineren Runde statt. Aus diesem Grunde konnte die Zeit für persönliche Gespräche (abseits von Funk und Technik) einmal etwas intensiver genutzt werden. Aber auch die Funktechnik kam bei dieser Fahrt durch diverse praktische „Feldversuche“ zum Aufbau zukünftiger Projekte nicht zu kurz. Dabei waren wir sogar derart vertieft, dass uns das „Schmuddel Wetter“ dann erst wieder beim Einlaufen im Rostocker Fährterminal auffiel.
Teilnehmer waren : Wolfgang (DNI499), Dieter (DNI410), Jürgen (DNI400), Max (DNI420), Axel (DNI497), Jörg (DNI415), Dieter (DNI440) und ein Gast.
Ein Dankeschön hier auch an Thomas, der leider dienstlich verhindert war, aber wieder einmal für kostenlose Parkplätze gesorgt hat. 

 Jörg / DNI 415




FREENET FUNK - STÖRENFRIED ERWISCHT !

Am späten Sonnabendabend traf in meinem Ticker (E-Mail) noch eine Meldung ein, die es tatsächlich schaffte ein kurzes aber zufriedenes Lächeln auf mein Gesicht zu zaubern.
Clemens (DO9MCM) aus Malchin, war es gelungen eine schon längere Zeit bewusst auf einer FreeNet Frequenz störende Station erfolgreich zu orten.
Er hatte das Wochenende vom 26. - 28.10.2018 unter Einbeziehung des Repeaters in Retzow genutzt, den Standpunkt der Störquelle möglich genau einzugrenzen um dem betreffenden Funkfreund dann vor Ort einen Besuch abzustatten.
Solcherlei Störversuche sind zum Glück nicht die Regel, aber leider auch kein Einzelfall wie wir Funkfreunde hier im Raum Rostock bestätigen können. Auf jeden Fall können sich solche „Helden“ in Zukunft nun sicher sein, ihr schäbiges Verhalten bleibt keinesfalls anonym.        
Ich möchte Dir lieber Clemens auch im Namen der NICB-Direktion von ganzem Herzen dafür danken, dass Du Dir für uns alle die Mühe gemacht hast, einen dieser Störenfriede endlich beim Namen zu nennen.
Auf dem Bild das Hangerät von Clemens in 30 m Entfernung vom QTH des Störers (S / 9 + 30 ohne Antenne)


  
Juergen / DL0016SWL




LEITUNGSSITZUNG 2018 DER NICB -DIREKTION

Am 09. September fand unsere diesjährige Leitungssitzung statt, auf der Max Burmeister (DNI 420) offiziell als Leitungsmitglied in die NICB-Direktion aufgenommen wurde. Seine Aufgaben werden in der Unterstützung der Direktion im organisatorischen Bereich und in der experimentellen Funktechnik liegen.
Ferner wurde der Termin für die Gedser Fahrt 2018 (wird zeitnah bekanntgegeben!), der Aufbau einer digitalen Richtfunkstrecke sowie aktuelle vereinsinterne Probleme besprochen bzw. beschlossen.
Die Direktion möchte noch einmal eindringlich darauf hinweisen, dass unsere Mitglieder bei ihren Funkaktivitäten die für uns zulässigen Sendeparameter sowie die Funkdisziplin einhalten. Aber auch der Umgang unserer Funkfreunde miteinander lässt derzeit in einigen wenigen Fällen leider sehr zu wünschen übrig.  
 
NICB Direktion




AB 25.05.2018 GILT EINE NEUE DATENSCHUTZVERORDNUNG

Ab 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
In vielen Fällen müssen die Betroffenen die Erlaubnis zum Erheben, Verarbeiten und Nutzen der Daten geben. Das ist nicht erforderlich, wenn Daten im Rahmen einer vertraglichen Beziehung erhoben werden müssen. Bei Vereinen ist diese vertragliche Beziehung die Mitgliedschaft. Die für die Mitgliederverwaltung erforderlichen Daten dürfen also in jeden Fall verwendet werden.
Mitglieder, die mit der Auflistung ihrer Namen und Daten auf unseren "WIR                                                         GRATULIEREN" oder "MITGLIEDER" Seiten nicht einverstanden sind, teilen dieses                                                   bitte der Direktion der NICB mit. Erfolgt keine Benachrichtigung werten wir                                                         dieses als Einverständnis für die weitere Veröffentlichung auf den betreffenden                                                   Seiten.
                                                  
                                                  NICB Direktion




                                 800 JAHRE HANSESTADT ROSTOCK

800 Jahre Hansestadt Rostock – Sonderstation DQ800HRO ab sofort QRV.
Im Jahr 1218 wurde die Hansestadt Rostock gegründet. Das 800-jährige Stadtjubiläum wird in diesem Jahr auch mit dem Betrieb der Sonderstation DQ800HRO gefeiert.
Seit dem 1. Januar und noch bis zum 31. Juli und danach noch einmal vom 01.09. bis zum 31.12. wird der Sonder-DOK 800HRO vergeben. Anlässlich der „Hanse-Sail 2018" wird im August der Sonder-DOK HSR18 genutzt. QSLs von DQ800HRO gibt es bei Lutz DL5KVV via Büro.




      


KURZINFORMATION ZUR JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2018

Nach der Begrüßung aller zur Versammlung erschienenen NICB Mitglieder und Gäste durch unseren Direktor Jörg (DNI 415), dankte dieser unserm langjährigen Webmasters Jürn (13 AF 012) für das Erstellen und die Pflege unserer Homepage in den Jahren 2002 bis 20013. Leider verlässt Jürn unsere Interessengruppe nun aus gesundheitlichen Gründen. 

Anschließend stellte Jürgen (DNI 400) unsere "Neuaufnahmen" vor und ermahnte dann die gesamte Mitgliedschaft, einer Verunglimpfung anderer Funkteilnehmer auf den Kanälen zukünftig höflich aber entschieden entgegenzutreten.

Die zwischen den einzelnen Beiträgen immer wieder aufflammende Diskussion der Anwesenden brachte erstaunlich viele gute Ideen zutage. Nun ist allerdings die gesamten Mitgliedschaft gefordert, um diese Ideen auch in die Tat umzusetzen. 
Die Direktion der NICB bedankt sich bei allen zur Jahreshauptversammlung erschienenen Funkfreunden dafür, dass sie durch ihr aktives Arrangement sehr zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Denjenigen, die durch Erkrankung leider nicht teilnehmen konnten, wünschen wir baldige Genesung. 
   
Jörg (DNI 415) Direktor NICB                                                                                                           



      


NICB GOES DIGITAL


Der Digitalfunk erfreut sich derzeit wachsender Beliebtheit. So ist auf Basis des DMR-Standards bereits ein weltweites Funknetz entstanden, welches neue, interessante Experimentiermöglichkeiten bietet. Diese Möglichkeiten möchten auch die Mitglieder der NICB nutzen und sind ab sofort auf folgenden Frequenzen in der Modulationsart 4FSK anzutreffen. Selbstverständlich bleiben wir auch weiterhin auf allen zugelassenen analogen Frequenzen (siehe Startseite) sende- und emfangsbereit.

VHF : Freenet CH 5 / 149.100 MHz / TS 1 / TG 99 / CC 1
UHF : PMR CH 14 / 446.16875 MHz / TS 1 / TG 99 / CC 1

Bei Fragen rund um DMR sowie zur CPS-Programmierung bzw. Codeplug stehe ich gerne zur Verfügung.

DNI-415 Jörg
Direktor NICB                                                                                                          



      


SWL- KENNUNG ÜBER DEN DARC ODER EINEN ANDEREN CLUB ?


Einige Mitglieder unserer Interessengruppe haben in der Vergangenheit über die Direktion der NICB ein international gültiges SWL- Zertifikat bei einem Amateurfunkclub beantragt und erhalten. Auch ich nehme seit einigen Jahren als SWL (Kurzwellenhörer) am internationalen Amateurfunk teil. Kürzlich wurde ich von einem Funkfreund angesprochen, der seine SWL-Kennung nach einer bestandenen Prüfung in einem DARC Ortsverband (OV) erhalten hatte. Im Laufe des Gespräches musste ich dann feststelln, dass man es versäumt hatte diesem Funkfreund beim Ablegen der SWL- Prüfung und der Beantragung einer Kennung einen wichtigen Punkt der "Bedingungen" mitzuteilen. Aus diesem Grunde möchte ich hier noch einmal einige der wichtigsten Unterschiede bei der Beantragung und Zuteilung von SWL-Kennungen aufführen.

 
1.  Im Gegensatz zum DARC, der einen 96,00 € Normalbeitrag pro Jahr von seinen Mitgliedern fordert, gibt es auch Amateurfunkklubs die ihre SWL- Kennungen kostenlos zuweisen. Natürlich bieten diese Klubs dann außer der Zuweisung einer Kennung so gut wie keinen weiteren kostenlosen Service. Die Mitgliedschaft im DARC ist aber eine grundlegende Voraussetzung für die Beantragung einer SWL- Kennung über diesen Club.  

 
2.  Außer beim DARC entfällt in den meisten Fällen eine fachliche Überprüfung funktechnischer Kenntnisse. Dieser Punkt ist nach meiner Ansicht nicht unbedingt positiv, obwohl der SWL in der Praxis mangelnde Kenntnisse und Fehlverhalten sehr schnell selbst zu spüren bekommt bzw. dadurch ja keine Störungen auf den Amateurfunkfrequenzen verursachen kann (darf).
 
3.  Es scheint nicht allen im DARC organisierten Kurzwellenhörern bekannt zu sein, dass bei einem Austritt auch die zugeteilte SWL-Kennung ungültig ist.


Juergen / DNI 400                                                                                                        



      


AUCH OHNE LIZENZ AM "AMATEURFUNK" TEILNEHMEN


Nur weil man bisher noch keine Amateurfunklizenz erworben hat, muss man nicht auf eine „Amateurfunktätigkeit“ verzichten. Wer sich durch ausreichende Englischkenntnisse und eine gewisse Erfahrung im Funkbetriebsdienst bereits jetzt zutraut erfolgreich am internationalen „Amateurfunkdienst“ teilzunehmen,  kann  bei  hamsphere.com  ein  Rufzeichen  beantragen und  gegen einen  Unkostenbeitrag von 30 € / Jahr, über das Internet auf den dort etwas eingeschränkten Amateurfunkfrequenzen loslegen. Diese zwar nur über die HamSphere Plattform mögliche Kommunikationsmöglichkeit steht den QSO’s auf den HF-Bändern in keiner Weise nach. QSL-Karten können übrigens gleich aus dem Programm heraus verschickt werden.

Möchte der eine oder andere Funkfreund allerdings lieber erst noch die Möglichkeit nutzen seine Erfahrungen als „Zuhörer“ zu sammeln, sollte dieser sich auf jeden Fall eine SWL-Lizenz zulegen. Für die SWL-Tätigkeit ist aber ein kleinwenig mehr Aufwand nötig. Neben einem guten RX und leistungsfähiger Antennen (oder der Nutzung des Wide-band WebSDR in Twente NL) ist eine Mitgliedschaft bei e-QSL.cc sowie Software für die Dekodierung und Logbuchführung äußerst hilfreich. Als Dekodiersoftware nutze ich persönlich hauptsächlich WSJT-X und MixW. Mein Logbuchprogramm ist ACLog, mitttels dessen ich meine QSL-Karten dem entsprechenden OM dann direkt über e-QSL.cc zusende. Selbstverständlich könnte man seine SWL-Karten auch postalisch verschicken. In dem Falle müsste man auf eine Antwort aber wesentlich länger warten und es würden außerdem erhebliche Portokosten anfallen.

Je nach der Anzahl bestätigter Ländern, vergibt e-QSL.cc sogar Amateurfunkdiplome.

Das Ergebnis meiner SWL-Tätigkeit seit 2013 sind 4064 mitgehörte Verbindungen und 1524 erhaltene Bestätigungskarten. International anerkannte SWL-Zertifikate können auch über die NICB beantrag werden. 


Juergen / DL0016SWL                                                                                                        


      


WELCHEN VORTEIL BRINGT MIR EINE MITGLIEDSCHAFT IN DER NICB ?

Vor einigen Tagen wurde ich von einem unserer Mitglieder gefragt, welche Vorteile eine Mitgliedschaft in unserer Interessengruppe eigentlich bringen würde. Das ist eine sehr interessante Frage, die eventuell auch noch andere Mitglieder oder Nichtmitglieder haben könnten.

Die Antwort darauf ist genaugenommen nicht ganz einfach und hängt davon ab, welche Vorteile die betreffende Person ins Auge gefasst hat.

Allgemein gesehen würde ich folgendes Antworten :

1.       Der größte Vorteil, die Mitgliedschaft in der NICB – Deutschland ist Beitragsfrei !
 
2.       Die Direktion der NICB bietet einen umfangreichen Service. So Beantragt sie oder hilft auf Wunsch bei

          der Antragstellung für CB-Funk Rufzeichen, SWL Zertifikate bzw. Eintragung in Datenbanken,

          Funkclubs- oder Vereine wie AFCD, QRZCQ, EPC usw.
 
3.       Für Mitglieder werden QSL Karten (kostenlos) entworfen und ihr Druck in Auftrag gegeben.
 
4.       Der QSL- Karten Austausch kann auch über die NICB Direktion abgewickelt werden.
 
5.       Hilfestellung bei Funktechnischen Problemen, Weiterbildung in der Amateurfunkpraxis sowie

          Funktechnik und Elektronik allgemein.
 
6.       Ausleihe von Mess- und Stromversorgungstechnik (in Ausnahmefällen auch Funktechnik).
 
7.       Unsere Mitglieder werden durch Sammelmails oder auf unserer Homepage möglichst zeitnah über

          aktuelle Veranstaltungen, funktechnische Neuigkeiten, Vorschriften und Frequenzpläne informiert.
       
  
          Jürgen / DL0016SWL




FUNKANWENDUNGEN MIT ALLGEMEINZULASSUNG


CB - Funk (10 KHz Raster / 1.8 kHz Hub) in der BRD seit dem 01.07.1975

Anmelde - und Gebührenfreie Geräte
Frequernzbereich 26.560 - 27.410 MHz
Kanal 01 - 80 FM  4,0  Watt ERP (nur in Deutschland)
Kanal 01 - 40 AM, FM + DSB  4,0 Watt ERP Europaweit
Kanal 01 - 40 SSB 12,0 Watt ERP Europaweit
 
 
FreeNet Funk (12. 5 und 6.25 KHz Raster / 2.5 kHz Hub) nur in Deutschland seit 25.07.1996
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2026)
Frequenzbereich 149.01875 - 149.11875 MHz
Kanal 01 - 06 analoge Frequenznutzung 500 mW ERP
Kanal 01 - 18 digitale Frequenznutzung 500 mW ERP 
 
 
LPD Funk (12.5 oder 25 KHz Raster / 2.5 oder 4.8 kHz Hub) in Deutschland seit 1995
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte
Frequenzbereich 433.050 - 434.790 MHz
Kanal 01 - 68 / 10 mW ERP (Handfunkgeräten mit integrierter Antenne)
 
 
PMR / DMR Funk (12.5 und 6.25 KHz Raster / 2.3 kHz Hub) in Deutschland seit dem 03.11.1999
 
Anmelde - und Gebührenfreie Geräte (Genehmigung bis 2022)
Frequenzbereich (446.000 - 446.200 MHz)
Kanal 01 - 16 analoge Frequenznutzung 500 mW ERP 
Kanal 01 – 48 digitale Frequenznutzung 500 mW ERP  
 

Alle Angaben ohne Gewähr !
 
Direktion der NICB